Fährtenhundesport

Die Nase unserer Hunde ist ein mit Millionen von Riechzellen ausgestattetes und hochentwickeltes Sinnesorgan, mit dem unsere vierbeinigen Freunde kaum vorstellbare Leistungen vollbringen können. Hier ist der Hund dem Menschen um ein Vielfaches überlegen! Beim Ausarbeiten einer Fährte im Hundesport muss der Hund seinen Spür- und Geruchssinn unter Beweis stellen, indem er einer Geruchsspur, die durch Bodenverletzungen beim Gehen (beschädigte Erdoberfläche, zertretene Gräser und Pflanzen, Kleinstlebewesen) bzw. durch den Individualgeruch des Fährtenlegers entsteht, folgt.

 

Die Fährtenarbeit macht den Hunden viel Spaß und verlangt dem Hundeführer sehr viel Fleiß ab. Die Ausbildung erfolgt nicht auf dem Hundeplatz, sondern auf verschiedenen Geländeformen wie Acker oder Wiese. Somit kommt der Hund mit den unterschiedlichsten natürlichen Bodengegebenheiten in Kontakt.

Der Fährtenhundesport ist nicht nur für den Hund eine schöne Betätigung, da er in seiner natürlichen Veranlagung gefördert und gefordert wird, sondern auch für den Hundehalter, der sich mit seinem Partner in freier Natur und in frischer Luft aufhält.

 

Die Grundlage für eine erfolgreiche Fährtenarbeit ist ein perfektes Teamwork zwischen Hund und Hundeführer. Die Basis, eine Fährte vom Abgang bis zum Endgegenstand mit tiefer Nase und gleichmäßigem Tempo freudig und konzentriert auszuarbeiten und die Gegenstände aufzufinden, wird schon in der frühesten Jugend des Hundes gelegt. Durch konsequentes Arbeiten wird der Wille und der Arbeitseifer des Hundes, speziell in dieser Sportart, enorm gefestigt.

 

Im Hundesport unterscheiden wir zwischen dem Fährtenhundesport (IFH) laut Internationaler Gebrauchshunde Prüfungsordnung (IGP) und der Fährtenarbeit in der Abteilung A im Sportschutzbereich (IGP).

 

Die Ausbildung zum Fährtenhund erfolgt in mehreren Stufen. Nachdem Sie mit ihrem vierbeinigen Freund die Basisausbildung abgeschlossen haben (Welpenkurs, Junghundekurs, Anfängerkurs), müssen Sie zunächst die Grundstufe der Begleithundeprüfung (BH) mir Verhaltenstest (VT) ablegen. Diese Prüfung ist Voraussetzung für die Teilnahme an weiteren Prüfungen und Wettkämpfen im Hundesport, egal in welcher Sportart.

 

Anschließend können die Prüfungen IFH-V (leicht), IFH-1 (mittel) und IFH-2 (schwer) in aufsteigender Reihenfolge abgelegt werden. Am Beginn (IFH-V) steht eine Eigenfährte, d.h. dass der Hund eine von seinem Hundeführer gelegte Spur von ca. 600 Schritten verfolgen muss. Dabei werden 3 Gegenstände abgelegt, die der Hund beim Auffinden verweisen muss. In der höchsten Stufe ist diese Strecke 1800 Schritte lang und beinhaltet 7 Winkel, von denen zwei spitz ausgelegt wurden. Die Anzahl der ausgelegten Gegenstände erhöht sich ebenfalls auf 7. Diese Fährte wird von einer fremden Person gelegt und erst nach Ablauf von 3 Stunden vom Hund ausgearbeitet. Zusätzlich wird abgeprüft, ob der Hund auf der Ansatzfährte verbleibt, da diese zweimal von einer Verleitungsfährte einer anderen Person gekreuzt wird.

Der ÖBK bietet in seinen Orts- und Landesgruppen diese Ausbildung an. Details erfahren Sie auf der Homepage Ihrer Landesgruppe oder beim zuständigen Ausbildungswart.

Im Fährtenhundesport werden auch Wettbewerbe (Turniere) durchgeführt. Sehr häufig werden diese Veranstaltungen in allen drei Leistungsklassen angeboten (IFH-V bis FH-2). Höhepunkt ist sicherlich die ÖBK IGP-FH Siegerprüfung (ÖBK Staatsmeisterschaft), die jährlich für unsere Rasse in 3 Prüfungsstufen ausgetragen wird. Diese Veranstaltung zählt als Qualifikationsmöglichkeit für die ATIBOX IGP-FH Weltmeisterschaft, die höchste Fährtenhundeveranstaltungbeim Deutschen Boxer, die jährlich im Herbst in wechselnden ATIBOX-Mitgliedsländern ausgetragen wird.

 

Unser Dachverband (für alle Hunderassen) ÖKV bietet ebenfalls FH-Leistungsveranstaltungen an. Die ÖKV Landesmeisterschaften für Fährtenhunde (sehr häufig in Kombination mit anderen Sportarten wie Begleithunde und Gebrauchshunde) und natürlich die ÖKV IGP-FH Siegerprüfung. (Staatsmeisterschaft), bei der sich die besten Fährtenhunde messen, kommen jährlich zur Austragung. Der absolute Höhepunkt ist hier die FCI IGP-FH Weltmeisterschaft, die jährlich im Frühjahr in wechselnden Ländern ausgetragen wird.

Die Termine für diese Veranstaltungen entnehmen Sie bitte unserer Homepage bzw. der Homepage oder dem Aushang Ihrer Landesgruppe, falls es sich um regionale Veranstaltungen handelt.