NÖ HUNDEHALTER-SACHKUNDEVERORDNUNG

Das NÖ Hundehaltegesetz schreibt für „Hunde mit erhöhtem Gefährdungspotential“ einen speziellen Sachkundenachweis (=Hundeführschein) vor. Das gilt auch für Hunde die mittels Bescheid der zuständigen Gemeinde als „auffällig“ eingestuft wurden. Laut Gesetz gelten Hunde der folgenden Rassen und Kreuzungen davon in NÖ als Hunde mit erhöhtem Gefährdungspotenzial:

  • Bullterrier

  • American Staffordshire Terrier

  • Staffordshire Bullterrier

  • Dogo Argentino

  • Pitbull

  • Bandog  (eigentlich keine Rasse, sondern die Bezeichnung für "Kettenhunde")

  • Rottweiler

  • Tosa Inu

Als Besitzer eines dieser „Listenhunde“ oder Mischlingen davon müssen Sie den Sachkundenachweis durch Ausbildungsbestätigung erbringen und der jeweiligen Gemeinde vorlegen! Ebenso müssen Sie das Halten eines Hundes mit erhöhtem Gefährdungspotenzial bei der Gemeinde, in der der Hund gehalten wird oder gehalten werden soll, unverzüglich anzeigen.

Nachstehend die gesetzlichen Bestimmungen, falls Sie einen Hund besitzen, der unter die Bestimmungen des NÖ Hundehaltegesetzes fällt.

a) Das Hundehaltegesetz – die gesetzlichen Bestimmungen https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=LrNO&Gesetzesnummer=20000995


b) Die  Hundehalte-Sachkundeverordnung – die Durchführungsbestimmungen (mit Formular) https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=LrNO&Gesetzesnummer=20000996

 

 

Wichtige Bestimmungen zur Erlangung des Sachkundenachweises („Hundeführschein“):

1. Absolvierung des
allgemeinen Teils (Theorie) der Ausbildung in der Dauer von mindestens 4 Stunden über das Wesen und Verhalten des Hundes nach § 2 der Verordnung;

2. Absolvierung des
praktischen Teils der Ausbildung in der Dauer von mindestens 6 Stunden über Leinenführigkeit, Sitzen und Freifolgen nach § 3 der Verordnung; (Als praktische Ausbildung wird auch jede Prüfung des ÖKV anerkannt; in diesem Fall muss nur die theoretische Ausbildung absolviert werden).

3. Erlangung der
Bestätigung über die positive Absolvierung der Ausbildung nach § 4 Abs. 1 der Verordnung.

 

Die NÖ Hundehalte-Sachkundeverordnung ist am 1. Juli 2010 in Kraft getreten. Bitte wenden Sie sich an unsere Landesgruppe Wien/Niederösterreich bzw. an unsere Ortsgruppe Wieselburg. Diese Gruppen sind berechtigt, Sie zur Ausbildung Ihres Hundes anzuleiten und die erlangten Kenntnisse zu überprüfen (und bei Vorliegen derVoraussetzungen die Bestätigung über die positive Absolvierung der Ausbildung auszustellen).

 

Der Wiener Hundeführerschein wird als Ersatz des NÖ Sachkundenachweises anerkannt.